Biketest Yamaha MT-10

Frühjahr 2016. YAMAHA präsentiert weltexklusiv sein brandneues Hypernaked Bike, die MT-10. Das Volk ist hart geteilt: "Würg, hässlich wie die Nacht" kämpfen die einen damit, die zuletzt zu sich genommene Mahlzeit im Griff zu behalten. "Hell yeah, endlich ein naked Bike mit Eiern" steigen die anderen auf die Tische, heben die Fäuste und können sich, ob ihrer Begeisterung für den mainstreamkillenden Style, kaum im Zaum halten.

Von Anfang an jedoch unbestritten, die inneren Werte des unverkleideten Kiloeisens. Die volle Ladung Superbiketechnik aus der hauseigenen Trackwaffe, der R1, wurde für das neue Landstraßenbrenneisen rekrutiert und verspricht schon auf dem Papier ein martialisches Hausstrecken-Gemetzel.

YAMAHA Deutschland gab uns die Gelegenheit, ihr heißestes Landstraßeneisen schwungvoll und ausgiebig über den heimischen Asphalt zu zünden und im Heads auch technisch ganz genau unter die Lupe zu nehmen. Und wenn wir so ein fettes Teil schon mal im "Home of Darkness" zu Besuch haben, können wir es natürlich auch nicht ganz "unbearbeitet" wieder vom Stapel lassen - neuer Auspuff von REMUS, mega Rastenanlage und Anbauteile aus bella Italia von LIGHTECH, und eine coole Lösung von LUIMOTO um schnöde Sitzbänke flashig und bezahlbar aufzupimpen.

Das und verdammt viel mehr jetzt HIER in unserem neuen Video.

WICHTIG: wenn's Dir gefällt abonniere unseren Youtube Kanal und verpasse nichts!

Die Hardware zur MT-10 findest Du hier:
Hypercone Auspuff von REMUS
Rastenanlage, Sturzpads, Kennzeichenhalter und mehr von LIGHTECH
Sitzbezug von LUIMOTO
Reifen M7RR von METZELER

Mit diesem Riding Style waren wir unterwegs:
Helme von ICON
Lederkombi von REV'IT!

Mehr Infos zum Bike hier:
MT-10 von YAMAHA EUROPE

Text: Jens Hebisch, triplespeed headquarters - Film: Jakob Meyer, www.jakobmeyer.info